Effektive Talentförderung

Der Übergang vom Kinderfussball (KiFu) in die Préformation (FE12 – U15) erweist sich für die meisten Fussballer Laufbahnen als entscheidend für den Einstieg in den Leistungsfussball oder die Fortsetzung im Breitenfussball.

Damit ist diese Periode von enormer Bedeutung für die Talentförderung. Nur wenn die Qualität dieser Entscheidung hervorragend ist, wird der Schweizer Fussball SFV nachhaltig mit den richtigen Talenten versorgt werden.

Das Ressort Spitzenfussball des SFV, das den Junioren Spitzenfussball seit 1995 kontinuierlich weiterentwickelt hat, gestaltet mit dem Projekt FOOTECO (Football Technique Coordination) diese wichtige Übergangsperiode neu.

FOOTECO definiert die Ausbildungskultur auf den Stufen U12/U13/U14 (neu: FE12, FE13, FE14) und fordert von den beteiligten Personen, insbesondere den engagierten Trainern, ein konsequentes Bekenntnis zu den wichtigsten Ausbildungswerten für diese Altersstufe. Dazu zählt insbesondere die notwendige Geduld für die natürlichen Entwicklungsschritte der Spieler und die leidenschaftliche Suche nach der optimalen Trainingsintensität. Nur diese erlaubt es den Spielern, ihr individuelles Potential im Spiel bestmöglich zu entwickeln. Ein erster klarer Selektionsschnitt erfolgt somit erst nach der Stufe FE14. Ab der Stufe U15 beginnt der Junioren-Spitzenfussball.

Das Team Aargau übernimmt, in enger Zusammenarbeit mit dem Aargauischen Fussballverband AFV, die Aufgabe, noch nicht gesichtete Spieler und Spielerinnen aus dem Breitenfussball in regionalen Stützpunkten und Auswahlteams zu erfassen und zu fördern.

Dabei bildet und organisiert der AFV die regionalen Stützpunkte FE12 und bereitet die, von den Vereinen gemeldeten Spieler(innen), auf einen möglichen Übertritt in ein Footeco-Team vor. Die regionalen FE12, FE13 und FE14-Footeco-Teams stehen vollumfänglich unter der Organisation der Ausbildungsvereine und somit dem Team Aargau. Die Region Aargau wurde aus diesem Zweck in vier Regionen aufgeteilt und den drei Ausbildungsvereinen zugesprochen. Auf die Saison 2014/2015 bildet das Team Aargau unter der Clubnummer des FC Aarau ein zusätzliches viertes FE13-Team, welches unter dem Namen Team Aargau West am Spielbetrieb teilnehmen wird. Standort ist Oftringen. Auf die übernächste Saison ist auch ein zusätzliches FE14-Team, mit Standort Oftringen, vorgesehen.

Die Selektionsprozesse für die FE12-Stützpunke finden einmal jährlich statt, indem die Vereine die talentierten Spieler für die Stützpunkte melden. Der AFV entscheidet über die Aufnahme und bietet die Spieler auf.

Die Selektionsprozesse für die FE12, FE13 und FE14-Teams finden zweimal jährlich, jeweils im Winter und im Sommer, in Hinblick auf die Herbst- und Frühlingsrunde, statt. Die Vereine werden vorgängig kontaktiert und die Spieler werden anschliessend gemäss der regionalen Einteilung (Aarau, Baden, Wohlen oder Oftringen) zu Sichtungstrainings aufgeboten.

Ziel: Das Talent steht immer im Mittelpunkt! Die besten Spieler des Kantons Aargau trainieren und spielen zusammen.